News

Offener Brief an den Thüringer Fußballverband

Liebe Thüringer Fußballfreunde,

die Spielzeit 2018/2019 ist inzwischen gereift und die ersten Pokalrunden auf Landesebene ausgespielt. Unterdessen ist das Teilnehmerfeld standesgemäß geschrumpft, ein großer Favorit ist ausgeschieden und die Spekulationen zu potentiellen Finalteilnehmern intensivieren sich.

Die Fanszene des FC Carl Zeiss Jena schaut dabei mit gemischten Gefühlen auf die laufende Pokalsaison, in erster Linie auf Grund der Ereignisse in der letzten Spielzeit. Der vor allem aus finanziellen Gesichtspunkten sehr wichtige Pokalsieg des eigenen Teams wurde durch die Finalort-Vergabepraxis des Thüringer Fußballverbandes geschmälert. Über 2.000 Anhänger des erfolgreichsten Thüringer Fußballvereins erlebten den Finalsieg am Pfingstmontag nicht mit ihrer Mannschaft im Stadion, sondern blieben dem Spiel aus Überzeugung und Protest gegenüber der o.g. Vergabe fern. Natürlich war und ist diese Protestform auch davon geprägt, ein generelles Umdenken beim Verband anzuregen. Mit dieser begründeten Forderung an die Verantwortlichen im Rücken, haben sich alle blaugelbweißen Anhänger auf die neue und nun schon in vollem Gange befindliche Spielzeit gefreut. Im Communiqué des SÜDKURVE-Rates vor dem Finale 2018 hieß es dazu:

Das Landespokalfinale gehört weder vertraglich fixiert nach Erfurt, noch in jedes andere Stadion. Wir fordern den Thüringer Fußballverband dazu auf, die Vergabepraxis und bestehende Verträge spätestens in der Sommerpause komplett neu zu bewerten und ohne Vorbehalte in den Dialog zu treten.“

Bis zum heutigen Tag hat weder ein Dialog stattgefunden, noch wurden aus dem TFV heraus andere Signale in Richtung der Vereine im allgemeinen und der Vereinsführung und Fanszene des FC Carl Zeiss im speziellen gesendet. Dieser Umstand verwundert uns, da bereits vor einem halben Jahr ein ausgiebiger Transfer von Argumenten und Vorschlängen unsererseits erfolgte. Wir fordern weiterhin mit aller Vehemenz, dass die fadenscheinigen Argumente endlich vom Tisch kommen, Amateurfußball nicht nur auf dem Papier vor finanziellen Interessen steht und das Finale an einem neutralen Ort (ohne vertragliche Fixierung auf Jahre) oder beim unterklassigen Finalteilnehmer stattfindet.

Wir fordern den Thüringer Fußballverband dazu auf, das große Zeitfenster bis zum Finaltermin intensiv zu nutzen, den Vertrag mit der Arena Erfurt GmbH aufzulösen und zu einer fairen und transparenten Vergabepraxis zurückzukehren. Es ist noch ausreichend Zeit, die Situation neu zu bewerten und für alle Vereine und Fans ein nachvollziehbares und sinnvolles Verfahren neu zu etablieren. Nicht in ein paar Jahren, sondern noch in der laufenden Saison! Wir stehen zum Dialog selbstredend zur Verfügung, scheuen hierzu auch nicht den Austausch mit anderen relevanten Vereinen und Fanszenen des Landes.

Werte Damen und Herren des TFV, setzen Sie jetzt das richtige Zeichen!

 

Sportliche Grüße

SÜDKURVE-RAT FC CARL ZEISS JENA